Die richtige Hundebox

Zum Menüe

Fliegen mit Hund Fluggesellschaften im Überblick

Nicht alle Fluggesellschaften nehmen Hunde und Katzen mit, und die die Haustiere transportieren haben alle höchst unterschiedliche Regelungen. Das betrifft vor allem das Gewicht, das ein Hund maximal haben darf, um noch in die Kabine mitgenommen zu werden. Einige akzeptieren bis zu acht Kilogramm Hund oder Katze bei den Passagieren, bei anderen ist schon bei sechs Kilogramm Schluss. Auch wird bei einigen Gesellschaften nur das Gewicht des Hundes bzw. der Katze angerechnet, bei anderen darf das Gewicht von Hund und Katze plus ihrer Transporttasche nicht über einer gewissen Grenze liegen.

Sind Hund und Katze schwerer bzw. ihre Flugbox größer als das jeweilige Maß, dann werden sie im Frachtraum transportiert. Auch hier gibt es ein Höchstgewicht und Höchstmaße für die Box.

Bei Begleithunden (zum Beispiel Blindenführhunde) gibt es Ausnahmen, diese dürfen häufig auch wenn sie größer bzw. schwerer sind mit in die Kabine.






Welche Fluggesellschaften keine Tiere befördern

Es gibt auch Fluggesellschaften, die Tiere weder in der Kabine noch im Frachtraum befördern. Zu diesen Fluggesellschaften gehören Billigflieger wie Ryanair oder Easyjet.

Fliegen mit Hund - Rechtzeitig anmelden

Tiere müssen mindestens 48 Stunden vor Abflug bei der Fluggesellschaft angemeldet werden (teilweise auch drei Tage vorher). Da die Plätze für Tiere an Bord von Flugzeugen sehr begrenzt sind, sollte man seinen Hund oder seine Katze möglichst frühzeitig anmelden, wenn nicht sogar, wenn das eigene Ticket gekauft wird. Die Tiertransportbox für den Flug muss man selbst besorgen. Von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft unterschiedlich ist auch die Menge der Tiere. Alleine mit fünf Hunden zu fliegen kann man hierbei meist vergessen.

Im Regelfall gilt für Tiere in der Kabine, dass diese während des gesamten Flugs in ihrer Transportkiste bleiben müssen. Ob sie dann wirklich über den Wolken nicht heraus dürfen, liegt aber wohl sehr am Kabinenpersonal und natürlich an den Mitreisenden. Oft, aber man darf sich eben nicht darauf verlassen, dürfen insbesondere kleine Hunde (mit Niedlichkeitsfaktor) während des Fluges ihre Box auch mal verlassen.






Zum Seitenanfang